Erstellt am: Sonntag, 19. April 2009
Marathon III
Und hier Laufen am Sonntag....



Diesmal mit Sebastian. Auch hier wieder eine falsche Strecke....
Wir sind allerdings tatsächlich 3,1 km gelaufen und das zwei Mal, jeweils mit etwa 17 Minuten.
Danach noch zwei Runden auf der Aschebahn des Sportplatzes... = 800m
In der Summe somit 7 km in etwa 40 Minuten mit zwei pausen...
Verbesserungswürdig.. .;)

Danach bin ich dann zu Fuß nach Hause gegangen, streng bergab. Hier das Ergebnis:

... link (0 Kommentare)   ... comment


Marathon II
Heute Am Samstag bin ich mit Sarah gelaufen.

Hier das (mehr oder weniger richtige) Ergebnis:



Leider stimmt die Distanz nicht.
Die ersten drei Kilometer sind falsch erfasst worden. :(

Deshalb: Es warn 5 km in 36 Minuten, davon aber die letzten vorrangig bergauf...
Also ein ganz gutes Ergebnis.... :))

... link (0 Kommentare)   ... comment


Nachtgedanken - Wie viel Menschen waren glücklich
Manchmal, Spätabends oder Nachts hört man ein Lied, und plötzlich ist man am Grübeln.
Mir gehts heute (mal wieder) so und will Euch meine Grübeleien nicht vorenthalten.
Aber zuerst das Lied, um das es geht:
Es heisst "Wie viel Menschen waren glücklich" und ich habe die Version von Heike Makatsch aus dem Soundtrack des Films "Hilde" im Kopf.
Der Text geht:

Vielleicht fragt dich eines Tages
jemand, der noch unbestechlich:
Wie viel Menschen waren glücklich, dass du gelebt?

Und du gleitest durch Spiralen der Erinnerung,
durch Verzweiflung und durch Freude,
und die Trauer macht dich stumm,
weil du's nicht weißt.

Und nur zögernd wirst du sagen,
dass du vieles oft dagegen
auf den Wegen deiner Wanderung,
dass du's leider nicht mehr weißt.

Und die Frage wird dir folgen,
durch Spiralen der Erinnerung
siehst du Tränen auf Gesichtern,
auf Gesichtern, die du liebtest,
und du weißt nicht mehr, warum es so war.


Die Sekunden deiner Wahrheit
liegen milchig über Brachland der Erinnerung,
und dein Lächeln bleibt erfroren,
und die Antwort bleibst du schuldig,
und die Fackel deines Ichs verlöscht im Wind.

Deiner Worte lose Steine in der Brücke,
die nichts bindet, stürzt zusammen ohne Laut,
und die Frage, wer war glücklich, weil du lebtest,
rinnt durch Schleifen der Erinnerung.


Tja, nun weiß ich leider nicht genau, wen ich so alles glücklich gemacht habe, aber vielleicht helfe ich anderen dabei, es für sich herauszufinden, indem ich sage, inwiefern sie MICH glücklich gemacht haben. Leider kann ich das natürlich nicht für alle machen, dann würde der Post sehr lang. Aber hier die Top Ten:

Meine Eltern
- weil wir uns inzwischen ganz gut verstehen

Andrea
- weil es immer wieder schön ist und wir uns immer noch nahe stehen.

Torsten
- auch wenn wir mehr planen als wir machen, ist es dann aber auch immer gut

Matthias
- wegen der Spieltipps, der Büchertipps, der Musiktipps, ....

Anja
- weil wir auch immer eine gute Zeit haben

Michael
- weil ich einfach gerne mit ihm Impro spiele

Sebastian
- weil er mein erster und einziger echter Radiogroupie ist

Christophe
- noch immer für 2 durchwachsene Jahre, an denen ich aber wachsen konnte

Meine Großmütter
- weil sie immer da sind, eine von den wenigen Konstanten in meinem Leben

und die vielen anderen, die mein Leben bereichern! Ihr bekommt alle den Platz zehn zugeteilt. :)

Danke, für all die guten Tage und die Chance an unseren schlechten Momenten wachsen zu dürfen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Erstellt am: Samstag, 18. April 2009
Hinweis: Suche Besitzer des Kennzeichens...
S-DS 2500....

Bitte melden, denn meine Mitfahrerinnen wollen dich kennenlernen!

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 16 - Freitag, 17.04.2009:
Erst vormittags ein Workshop, um ein neues Set an Methoden für die Arbeit zu erarbeiten. Ich bin extra fast ne Stunde eher aufgestanden, um schön pünktlich zu sein. Dann fuhr aber die Bahn, die ich nehme, wenn ich es eilig habe nicht!
*schrei* *tob*
Dadurch war ich dann 15 Minuten zu spät. :(
Nachmittags dann ein paar Miniaufträge.
Und schon musste ich los nach Esslingen, wo heute unser erstes „Impro-Theater-Dinner“ stattfand. Eigentlich waren so etwa 20 Personen geplant, es kamen aber nur 11. :( Wir haben es trotzdem durchgezogen. Wir waren dann auch nur 4 Spieler. Leider war kein Fotograph dabei, weshalb es diesmal keine Bilder gibt. :(
Das Essen war nach allem was man gehört hat ok, mit ein paar Minikritiken. Wir selber haben in der ersten Hälfte irgendwie die Atmosphäre bei den Zuschauern aufgesogen und außerdem auch relativ mittelmäßig gespielt. In der Pause zur zweiten Hälfte haben wir uns dann den Rüffel vom Trainer abgeholt und sind dann motiviert in die zweite Hälfte gestartet, die auch sehr gelobt wurde. Danach haben wir mit unseren Zuschauern noch ein wenig geplauscht, so dass es insgesamt auf jeden Fall ein super Abend war.

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 16 - Donnerstag, 16.04.2009:
Nach der Arbeit zur verschobenen Improtheaterprobe, weil wir ja am Montag in Tübingen waren. Wir waren alle einerseits etwas wenig konzentriert, andererseits auch ein wenig müde. Deshalb wollte es nicht so recht laufen.
Ich bin danach dann todmüde ins Bett gefallen.

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 16 - Mittwoch, 15.04.2009:
Ein relativ ereignisloser Arbeitstag mit einem Telefoninterview mit einem französischen Kollegen in Irland. Das war drollig, weil mein Kollege mit dem starken deutschen Akzent mit dem Franzosen und SEINEM Akzent eine witzige Unterhaltung hatten.
Abends war ich dann aufm Stammtisch meiner XING-Truppe, die ich aber recht zeitig verließ, um mein Trainingsprogramm zu beginnen. (siehe hier: Marathontraining )

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 16 - Dienstag, 14.04.2009:
Uff, Arbeiten auch Mal wieder.... ;) Mit zwei Kuchen auf zur Arbeit! Und alle waren im Urlaub! Da bleiben dann für alle mehrere Stücke übrig. Außerdem hatte noch ein Kollege Geburtstag, wodurch richtig VIEL Kuchen da war... Wie es halt so ist.
Dann hatten wir für das „richtige“ Projekt in dem ich bin, zwei Telefoninterviews.
Nach der Arbeit war ich dann im Heart & Sole, wo ich mir Schuhe für mein Marathonlaufprojekt kaufen wollte. Da wird dann zuerst der Fuß angeguckt, Dein Laufziel hinterfragt, dann Schuhe ausgesucht. Mit den Schuhen geht’s dann aufs Laufband, wo man beim Laufen gefilmt wird, damit man sieht, ob man mit den Füßen gut läuft. Der Eigentümer des Ladens war selber lange Jahre am Marathonlaufen und kombiniert dadurch das Verkäuferwissen über Schuhe mit dem praktischen Wissen eines Anwenders. Das ist sehr angenehm und außerdem gibt er einem gute Tips fürs Training.
Ich habe mich dann für die Schuhe der Marke Brooks und des Typs „Infiniti 2 medium“ entschieden.
Jetzt kanns also losgehen.
Danach schnell nach Hause und Tasche packen für den Unisport, wo zu meiner positiven Überraschung Daniela und Lisa, zwei ehemalige Ex-Kolleginnen aus dem BA Studium auch da waren.

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 16 - Montag, 13.04.2009 (Ostersonntag):
Kuchen fertig machen und endlich mal wieder n bisschen aufräumen.
Dann um 18 Uhr auf gen Tübingen, wo wir (die Improgruppe Heilix Spässle) uns die Improgruppe des LTT angeguckt haben. Die waren durchaus gut, aber wenn man berechnet, dass ich für Fahrt + Eintritt + Getränk insgesamt etwa 25 Euro bezahlt habe, finde ich schon, dass sie etwas mehr hätten bieten können. :(
Aber es war trotzdem ein interessanter Abend, weil wir ein paar Inspirationen mitnehmen konnten.

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 15 - Sonntag, 12.04.2009 (Ostersonntag)
Heute war ich bei Anne und Willy eingeladen, wo mich Anne mit „Besuch“ überraschte: Bastian, der Sohn einer Nachbarin von Anne, mit dem ich zu Zeiten des Monrepos noch viel Zeit verbrachte hatte, war auch gerade zu Besuch bei seiner Familie mit seiner belgischen Freundin Julie. Anne hatte ihn dann kurzentschlossen eingeladen. So haben wir mit den beiden bis zum späten Nachmittag geplauscht. Dann gabs ein Raclette auf der Terrasse und schließlich Kuchen. Nachdem wir alle fast platzten, bin ich dann gegangen, um zu Hause auch noch Kuchen zu backen...

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 15 - Samstag, 11.04.2009:
Um 7 Uhr wollte mich Christine abholen. Ich war sogar fertig, als sie durchklingelte. Nachdem ich meinen Krem geschnappt hatte und mit ihr im Auto saß, der Schock:
Das Auto sprang nicht an!
Also ADAC angerufen, der ihr erstmal nen Vertrag aufschwatzen wollte. Dann aber wurde ihr klar, dass „ihre“ Werkstatt ja eh bei mir um die Ecke war. Also ist sie dorthin gegangen, und hatte sogar Glück! Ein Werkstattmitarbeiter war da, weil er mit freunden Reifen wechselte.
Er hat ihr dann Starthilfe gegeben, während sie dem ADAC absagte, dann zu ihm in die Werkstatt. Diagnose: Batterie tot. Nicht nur nicht geladen, sondern einfach an Altersschwäche gestorben. *annerv*
Damit war die Ausfahrt nach Konstanz gestorben. Das fatale: Sie war auch mit einer Freundin verabredet, die dummerweise kein Handy besitzt, was dazu führte, dass sie nun seit einer Stunde am Stuttgarter Hbf wartete.
Da sind wir dann hingefahren und haben geguckt, ob sie noch dort war. Dem war nicht so, weshalb wir nach Bad Canstatt zu ihr gefahren sind, wo wir sie dann auch antrafen. Die gemeinsame Entscheidung war dann, aufm Canstatter Markt Frühstück zu besorgen und beim Frühstücken zu überlegen, was wir weiter machen.
Bei den Diskussionen zum Frühstück über Themen wie Beruf(swahl), Karrierechancen, aktuellen Arbeitsmarkt und ähnlichem sind wir parallel zur Entscheidung gekommen, zum Monrepos zu fahren, dort Minigolf zu spielen und dann am See spazieren zu gehen.
Gesagt, getan.
Hier ein paar Impressionen:

FOTOSFOTOS

Nach Rückkehr bin ich dann noch einkaufen gewesen, um für den folgenden Dienstag was backen zu können, denn ich war noch meinen Geburtstagskuchen und meinen „Einstandskuchen“ (immerhin bin ich ja jetzt „fest“angestellt) schuldig.

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 15 - Freitag, 10.04.2009 (Karfreitag):
Karfreitag! Europapark! Verschlafen! :(
Da ich am Vortag so fertig war, habe ich es irgendwie geschafft, meine SBahn noch abfahren zu sehen, Die nächste fuhr Dankbarerweise schon 10 Minuten später was an Feiertagen nicht selbstverständlich ist.
Und auf gings mit Anja und Sylvie Richtung Frankreich/Schweiz (der Park heißt ja Europapark, weil er im Drei-Länder-Eck Deutschland, Frankreich, Schweiz liegt!
Die Schlangen waren teilweise 1,5 bis 2 Stunden lang! Aber Spaß hats auf jeden Fall massiv gemacht. Hier ein paar Impressionen

FOTOSFOTOSVIDEO?

Auf der Rückfahrt auf der Autobahn 81 haben wir dann einen Audi überholt. Dieser schien an Sylvie und/oder Anja oder sonst wem interessiert, denn kaum hatten wir ihn überholt, gab er Gas und überholte uns. Fuhr dann wieder rechts ran und ließ sich zurückfallen, um von uns überholt zu werden. Leider war er nicht klug genug, bei der nächsten Raststelle rauszufahren.
Sollte jemand also den Fahrer des Audi mit dem amtlichen Kennzeichen S-DS 2500 kennen, bitte melden, die Damen sind auch interessiert!
Nachdem wir diesen jungen Mann dann irgendwie aus den Augen verloren hatten, passierte ähnliches mit einem Golf. Aber da haben meine Damen abgewinkt, da dieser nicht nur in einem ziemlich rostigen Golf unterwegs war, sondern außerdem noch rauchte wie ein Schlot und ganz schön hässlich war :(

Aufgrund des frühen Aufstehens und weil ich am nächsten Morgen zu einem Ausflug nach Konstanz mit Christine verabredet war, gings abends praktisch gleich wieder ins Bett.

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 15 - Donnerstag, 09.04.2009:
Heute gabs das PRF/PDP Gespräch auf der Arbeit. PRF ist ein Formular, in dem der Teammanager bei uns auf der Arbeit mit seinen Teammitgliedern am Anfang des Jahres durchgeht, was so im letzten Jahr lief, was Gut war und was nicht. Dazu gehört unter anderem, dass der Mitarbeiter eine Selbsteinschätzung liefert. Zu diesem Zweck ist er dazu angehalten sich auch Mal mit anderen Kollegen zu unterhalten. Das habe ich mit Lisa gemacht, die mir einige interessante Anregungen für das Gespräch mitgab.
Das Gespräch selber war sehr motivierend, da mein Teammanager meine Selbstkritik größtenteils relativierte. So war das Gespräch auch sehr konstruktiv. Wir haben dann das PDP ausgefüllt, ein Formular, in dem mittel- bis langfristige Ziele festgelegt werden.
Aufgrund der aktuellen Lage gibt’s dieses Jahr keine Gehaltserhöhung. :( Aber gut, besser als arbeitslos, so viel steht fest! Ein wenig ärgerlicher ist eher, dass auch Schulungen außerhalb von Stuttgart weitestgehend abgelehnt werden.
Insgesamt haben wir für das Durchsprechen der beiden Bögen fast vier Stunden gebraucht.
Danach war ich dann aber auch ein wenig fertig und bin zu Hause fast sofort ins Bett gegangen, denn am nächsten Tag habe ich dann meinen Gutschein für den Europapark eingelöst, und da sind wir um 7 Uhr losgefahren, was um 6 Uhr aufstehen hieß...

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 15 - Mittwoch, 08.04.2009:
Ein relativ ereignisloser Arbeitstag, auch privat nichts Weltbewegendes zu vermelden.

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 15 - Dienstag, 07.04.2009:
Während eines relativ ereignislosen Arbeitstags ruft mich ein Bekannter aus der XING-Gruppe an. Seine Firma sucht noch Leute, die Nebenberuflich für sei arbeiten. Ich erkläre, dass ich eh immer wenig Zeit habe, woraufhin er meint, das sei super, da Leute, die viel machen auch wissen, wie sie ihre Zeit planen müssen. Naja, ich hab mich breitschlagen lassen, mich noch vor dem Unisport mit ihm in der Stadt zu treffen. Dummerweise geriet er in einen Stau und sagte dann Last-Minute ab. So viel zur effizienten Zeitnutzung.. ;)
Nach dem Unisport noch ein Bierchen und schon wieder ab ins Bett...

... link (0 Kommentare)   ... comment


KW 15 - Montag, 06.04.2009:
Heute Termin bei der Immobilienabteilung der KSK. Immerhin sind sie nicht nur gewillt, mir einen Kredit zu geben, um mir eine Eigentumswohnung zu beschaffen, sondern der Betrag, den sie theoretisch bereit sind, dafür zu Verfügung zu stellen, ist in einem Rahmen, in dem man in Stuttgart auch was finden kann. *freu*
Auf der Arbeit habe ich meinen Kollegen in das interne Projekt eingeführt und auf geht’s in den zweiten Akt!
Abends noch Improtheater und schon ist der Montag wieder vorbei....

... link (0 Kommentare)   ... comment


Erstellt am: Mittwoch, 15. April 2009
Marathontraining I
Hier meine erste Trainingseinheit *glühvorStolz*



Statistik:

Laufzeit: 33 min 38
Strecke: 5 km 2 m
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 8,96 km/h

... link (0 Kommentare)   ... comment